Pädagogisch diagnostizieren und individuell fördern  W. Sacher (2014)

Individuelle Förderung aller Schüler – möglichst ohne zusätzliche Maßnahmen im regulären Unterricht – ist neuerdings eine Forderung an Schulen und Lehrkräfte, die von der Öffentlichkeit und der Politik gleichermaßen mit großer Selbstverständlichkeit erhoben wird. Dass der praktischen Umsetzung erhebliche Schwierigkeiten im Wege stehen, wird dabei völlig ignoriert. Die Ausführungen zum Thema „Pädagogisch diagnostizieren und individuell fördern in bzw. trotz großer Klassen und unter Bedingungen des Fachlehrerprinzips" (Vortrag an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen / Donau – Input zum Lehrgang für die Multiplikatoren "Besondere Begabungen finden und fördern" am 19. 01. 2011), für den die folgenden Präsentationen entstanden sind, setzten sich zum Ziel, notwendige Voraussetzungen und Rahmenbedingungen aufzuzeigen, die evtl. erst zu schaffen sind, bevor Erfolg versprechende Fördermaßnahmen ergriffen werden können, und Strategien individueller Förderung vorzustellen, die auch in großen Klassen und unter Bedingungen der Fachlehrerprinzips verfolgt werden können. Dabei wird auch deutlich, dass Fördermaßnahmen nur auf der Grundlage einer differenzierten Förderdiagnostik möglich und sinnvoll sind. Um einer Förder-Ideologie entgegenzuwirken, werden im fünften der folgenden Vorträge schließlich auch prinzipielle Grenzen aller Förderintentionen herausgearbeitet.

Nach dem Anklicken der Menüpunkte oben ("Utopie und Wirklichkeit" usw.) können Sie die vertonten Präsentationen von Prof. Dr. W. Sacher starten.

Download der Präsentationen:

  1. Individuelle Förderung – Utopie und Wirklichkeit pdf  
  2. Individuelle Diagnose als Voraussetzung individueller Förderungpdf 
  3. Rahmenbedingungen für Förderdiagnose und individuelle Förderungpdf 
  4. Strategien für individuelle Förderung und Förderdiagnosepdf 
  5. Grenzen des Fördernspdf 

Literatur pdf

 

 

Weiteres Material

(ISB = Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München)

  • Hier können Sie aus der ISB-Handreichung "Besondere Begabungen an bayerischen Grundschulen finden und fördern" den Baustein 3 "Erkennen von besonderen Begabungen im Unterricht" herunterladen pdf.
  • Hier können Sie aus dem ISB-Leitfaden "Besondere Begabungen an weiterführenden Schulen finden und fördern" den Baustein 2 "Identifikation von Begabungen im Unterricht" herunterladen pdf.
  • Hier finden Sie aus dem Zusatzmaterial zum ISB-Leitfaden Checklisten, die helfen können Begabungen im Unterricht zu erkennen pdf.

     

     
    Auf dem ISB-Portal "Individuell fördern" finden Sie unter dem Menüpunkt Diagnose und Feedback im Schulalltag umfangreiche Informationen und Materialien zum Einsatz im Schulalltag, z.B. zu den Themengebieten "Aufgaben zur Diagnose nutzen", "Partnerarbeit auf Diagnose ausrichten".
     

     

  • Auf diesem Portal der Universität Trier finden Sie Informationen und Hinweise für die Praxis zum Themengebiet "Leistungsbeurteilung und Notenvergabe in der Schule" (F. Preckl & W. Sacher). An vielen Stellen wird dort auf das Buch von Prof. W. Sacher zurückgegriffen „Leistungen entwickeln, überprüfen und beurteilen. Bewährte und neue Wege für die Primar- und Sekundarstufe“ (2014, sechste Auflage, Julius Klinkhardt Verlag). In Hinblick auf das Themengebiet "Pädagogisch diagnostizieren" ist insbesondere auf die beiden Menüpunkte hinzuweisen Förderdiagnostik und Alternative Formen der Leistungsbeurteilung.