Drucken

Die Roland-Berger-Stiftung bietet ein bundesweites Förderprogramm für
    • begabte
    • lernwillige
    • engagementbereite
Schülerinnen und Schüler aus sozial benachteiligten Familien an.

 

Ziel des Förderprogramms ist es, den Kindern und Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen einen begabungsgerechten Schulabschluss zu ermöglichen. In der Regel ist dies das Abitur mit anschließendem Studium. Um dieses Ziel zu erreichen:

- wird für jede/-n Stipendiatin/-en ein individueller Förderplan entwickelt, sowie ein Bildungsprogramm, das sich auf zehn Lernbereiche bezieht
- erhalten die Familien Bildungsleistungen für die Kinder und Jugendlichen (kein Bargeld)
- arbeitet die Stiftung in enger Partnerschaft mit den Landesregierungen, den Schulbehörden und den Schulen zusammen.

Bayerische Kinder und Jugendliche, die in das Förderprogramm aufgenommen werden, können Profilklassen an bayerischen Gymnasien – den Partnerschulen der Stiftung – oder die Profilschule Ingolstadt besuchen.

 

I. Profilklassen

Bayerische Partnerschulen mit Profilklassen sind:
    • das Dürer-Gymnasium in Nürnberg
Hier finden Sie weitere Informationen http://www.duerer-gymnasium.de/index.php/unsere-schule/profilklasse-berger
    • das Matthias-Grünewald-Gymnasium in Würzburg
Hier finden Sie weitere Informationen http://www.schuelerstipendium.org/partnerschulen/die-profilklassen-am-matthias-gruenewald-gymnasium-in-wuerzburg/
    • das Gymnasium Tegernsee
Hier finden Sie weitere Informationen http://www.schuelerstipendium.org/partnerschulen/gymnasium-tegernsee/

Merkmale dieser Schulen sind:
    • sie können Bewerber/-innen vorschlagen
    • das Fördermodell wird Bestandteil des Schulprofils
    • die Kollegien werden in der Förderung von Kindern und Jugendlichen mit schwierigen Startchancen unterstützt
    • die Schulen tauschen sich untereinander aus

 

II. Profilschule

Die Profilschule Ingolstadt ist ein Kooperationsprojekt der Roland Berger Stiftung, der Bayerischen Staatsregierung, der Stadt Ingolstadt sowie der AUDI AG. Mit dem Schuljahr 2014/15 startete dieses Modellprojekt an der Grundschule Auf der Schanz und am Christoph-Scheiner-Gymnasium. Die Heranwachsenden besuchen dort einen rhythmisierten Ganztagesunterricht in Klassen, die maximal von 18 Schülerinnen und Schüler besucht werden. Neben den Lehrkräften fördern Sozialpädagogen - die von der Stiftung angestellt werden - die Kinder und Jugendlichen. Darüber hinaus werden diese von ehrenamtlichen Mentoren begleitet. Der Besuch der Profilschule setzt voraus, dass die Schülerinnen und Schüler das Deutsche Schülerstipendium erhalten und ist kostenfrei.
Hier finden Sie weitere Informationen http://www.schuelerstipendium.org/profilschule-ingolstadt/ 

 

III. Bewerbungsverfahren

Das Deutsche Schülerstipendium der Roland-Berger-Stiftung können auch Heranwachsende erhalten, die keine Profilklasse bzw. – schule besuchen. Voraussetzung für die Aufnahme in eine Profilklasse der Partnerschulen bzw. in die Profilschule ist jedoch, dass die Kinder und Jugendlichen das Deutsche Schülerstipendium bekommen. Quereinsteiger können sich ebenfalls für die Profilklassen bewerben.

 

Die Partnerschulen und die Profilschule können Kinder und Jugendliche vorschlagen, die in das Förderprogramm aufgenommen werden sollen. Hier finden Sie Informationen zum Bewerbungsverfahren, welches identisch ist mit dem für das Deutsche Schülerstipendium der Roland Berger Stiftung. http://partner.alp.dillingen.de/hochbegabung/index.php/stipendien/schule

 

Die Förderprogramme der Roland Berger Stiftung werden wissenschaftlich begleitet durch die FU Berlin und einem Diagnosesystem der Stiftung. Auch das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (= ISB) in München begleitet die Profilklassen bzw. – schule in Bayern wissenschaftlich. Das ISB fokussiert dabei den Aspekt „Auswirkungen der Profilklassen auf die gesamte Schule“ und damit das Thema „Schulentwicklung an den Partnerschulen“.

 

 

Weiterführende Informationen:
    • Hier finden Sie weitere Informationen, z.B. zu den 10 Lernbereichen, in denen die Heranwachsenden gezielt gefördert werden, die Profilklassen bzw. die Profilschule besuchen oder zu den Aufnahmekriterien in die Schulen pdf
    • Hier finden Sie weitere Informationen zu den Partnerschulen http://www.schuelerstipendium.org/partnerschulen/partnerschulen/
    • Hier finden Sie weitere Informationen zur Profilschule Ingolstadt http://www.schuelerstipendium.org/profilschule-ingolstadt/
    • Informationsflyer zum Deutschen Schülerstipendium pdf
    • Informationsflyer: Daten und Fakten zum Deutschen Schülerstipendium pdf